Navigation

Content Hotkeys
Distributed and Self-organizing Systems
Distributed and Self-organizing Systems

Masterarbeit

Web UI(X) Migration
Web UI(X) Migration

Completion

2017/03

Research Area

Web Engineering

Students

wane

N W

student

Advisers

heseba

gaedke

Description

Changing user expectations impose new requirements on existing software systems. The constant evolution of technologies and the discontinuation of support for obsolete technologies increase the pressure to renew existing software systems. Systems that have been developed over a long period of time contain a huge amount of valuable knowledge about models, rules and solutions of the application domain in their source code. Therefore, it is often not useful to replace these systems by new systems developed from scratch. Instead, it is necessary to transfer existing systems into new ones and retain existing knowledge. This is the objective of software migration.

Web Migration focuses on the migration of applications towards the web. While parts of an application such as data models or parts of the business logic can be migrated without significant changes, the transformation of the user interface is a challenge. On the one hand, web migration requires a paradigm shift - moving towards an HTTP-based architecture distributed between cient and server - and on the other hand, existing frontends have to be newly implemented using HTML, CSS and JavaScript. Differences in the implementation of user interfaces and user interaction in comparison to desktop applications result from the separation of languages along the concerns of structure, layout and behaviour, from event-driven programming as well as from web-specific aspects like navigation, page reloading, URLs etc. The challenge of this thesis is to find appropriate supporting mechanisms for migrating a legacy desktop GUI to a web-based GUI.

This could be by employing a transformation approach or by providing tools that support this step, e.g. by partial code-generation. Relevant aspects of web migration of user interfaces have to be considered, e.g. the transformation of layout and behaviour into HTML, CSS, JS, communication between client and server, in particular AJAX and navigation. To achieve that, characteristics of desktop GUIs are identified (e.g. validation, interaktion, layout) and their realisation in the web has to be supported. To provide for a generic solution, the Web Components technology and the Polymer framework should be employed.

Description (German)

Sich verändernde Nutzererwartungen stellen neue Anforderungen an bestehende Softwaresysteme. Auch die ständige Weiterentwicklung von Technologien und das Wegfallen der Unterstützung für veraltete Technologien erhöhen den Druck, bestehende Softwaresysteme zu erneuern. Da über lange Zeiträume hinweg entwickelte Systeme viel Wissen über Modelle, Regeln und Lösungen der Anwendungsdomäne im Quelltext beinhalten, ist es oft nicht sinnvoll diese durch eine komplette Neuentwicklung abzulösen. Vielmehr ist es nötig, bestehende Softwaresysteme in neue Systeme zu überführen und dabei bereits vorhandenes Wissen zu erhalten. Mit dieser Zielstellung beschäftigt sich die Softwaremigration.

Die Web Migration befasst sich mit der Migration zu Webanwendungen. Während andere Teile einer Anwendung, wie z.B. Datenmodell oder Teile der Anwendungslogik, ohne größere Anpassungen migriert werden können, stellt die notwendige Umstellung der Nutzerschnittstelle eine große Herausforderung dar. Zum einen bedingt die Web Migration hier einen Paradigmenwechsel - den Umstieg auf eine HTTP-basierte zwischen Client und Server verteilte Architektur - und zum anderen müssen bestehende Frontends in einer Kombination von HTML, CSS und Javascript neu umgesetzt werden. Unterschiede in der Implementierung von Nutzerschnittstellen und Nutzerinteraktion im Vergleich zu Desktopanwendungen ergeben sich unter anderem durch die sprachliche Trennung von Struktur, Layout und Verhalten, durch event-getriebene Programmierung sowie durch Web-spezifische Aspekte wie Navigation, Page Reloading, URLs etc. Die Herausforderung dieser Arbeit besteht darin, geeignete Unterstützungsmechanismen für die Umstellung einer Legacy Desktop GUI auf eine Web-basierte GUI zu konzipieren.

Dies kann durch die Realisierung eines Transformationsansatzes geschehen oder aber auch durch das Bereitstellen von Werkzeugen, die diesen Schritt z.B. durch teilweise Code-Generierung unterstützen. Es gilt, die wesentlichen Aspekte der Web Migration von Nutzerschnittstellen zu berücksichtigen, u.a. Überführung von Layout und Verhalten in die Sprachen HTML, CSS, JS, Kommunikation zwischen Client und Server, insbesondere AJAX, Navigation. Zur Durchführung werden Eigenschaften von Desktop GUIs identifiziert (z.B. Validierung, Interaktion, Layout) und ihre Umsetzung im Web unterstützt. Um die Generizität und Wiederverwendbarkeit des Ansatzes zu gewährleisten, soll die Web Components Technologie, bzw. darauf aufbauend das Polymer Framework verwendet werden.


Powered by DGS
Edit list (authentication required)

Press Articles