Navigation

Content Hotkeys
Distributed and Self-organizing Systems
Distributed and Self-organizing Systems

Bachelorarbeit

Hybrid SaaS/Distributed Desktop Applications
Hybrid SaaS/Distributed Desktop Applications

Completion

2017/09

Research Area

Web Engineering

Students

willyschacht

W S

alumni

Advisers

heseba

gaedke

Description (German)

Sich verändernde Nutzererwartungen stellen neue Anforderungen an bestehende Softwaresysteme. Auch die ständige Weiterentwicklung von Technologien und das Wegfallen der Unterstützung für veraltete Technologien erhöhen den Druck, bestehende Softwaresysteme zu erneuern. Da über lange Zeiträume hinweg entwickelte Systeme viel Wissen über Modelle, Regeln und Lösungen der Anwendungsdomäne im Quelltext beinhalten, ist es oft nicht sinnvoll diese durch eine komplette Neuentwicklung abzulösen. Vielmehr ist es nötig, bestehende Softwaresysteme in neue Systeme zu überführen und dabei bereits vorhandenes Wissen zu erhalten. Mit dieser Zielstellung beschäftigt sich die Softwaremigration.

Die neu zu schaffenden Systeme stellen eine Kombination aus verteilt ausgeführter Desktopanwendung und zentral gehosteter SaaS-Lösung dar. Jene Teile des Systems, welche ein hohes Maß an Interaktion mit Endnutzern aufweisen, werden als Webanwendung realisiert und nach dem SaaS-Paradigma an zentraler Stelle gehostet. Andere Komponenten hingegen, welche unternehmensinterne Aufgaben abdecken verbleiben als Desktopanwendung und werden verteilt, d.h. in den einzelnen Unternehmen ausgeführt. Aus dieser Situation ergibt sich die Herausforderung, eine geeignete Lösungsarchitektur für die resultierende hybride SaaS/verteilte Desktop Anwendung zu konzipieren und die Entwicklung derartiger Anwendungen durch die Bereitstellung geeigneter Infrastrukturkomponenten zu unterstützen.

Es gilt, die Kommunikation zwischen den beiden Bestandteilen der hybriden Anwendung sicherzustellen und dabei die Anforderungen an das verteilte System zu erfüllen. Hierzu zählen u.a. Transaktionssicherheit, hinreichend geringe Verzögerung, konfigurationsarme bidirektionale Kommunikationsmöglichkeiten im Umfeld von Unternehmens-Firewalls und Gewährleistung der Sicherheit und Vertraulichkeit der Kommunikation. Auch sollten die für die Integration der Kommunikation nötigen Änderungen an den bestehenden Desktopanwendungsteilen so gering wie möglich ausfallen.


Powered by DGS
Edit list (authentication required)

Press Articles